neuen Gartenschuppen bauen – 1

Schuppen

geschrieben von holzwerker

25. April 2021

Rohbau

Neuen Gartenschuppen bauen

Warum einen neuen Gartenschuppen bauen? Die alten Schuppen sind doch noch gut.
Nun ja, die alten Schuppen hatte ich vor Jahren selbst gebaut und selbst damals schon habe ich die Bauweise schon angezweifelt. Aus heutiger Sicht sind die Schuppen völlig dilletantisch gebaut. Auch wenn diese von außen gar nicht so schlecht aussehen.
Auch sollen die Schuppen erheblich größer in ihrer Grundfläche werden und die elektrische Installation innen professionell werden. Auch soll ein Fenster eingebaut werden um nicht immer das Innenlicht einschalten zu müssen.
Die Türen sind fertig und auch das Fenster ist bereits eingetroffen. Heute habe ich den Rahmen gebaut. Gut, ist nur eine Fleißarbeit, aber ich will nicht Pfuschen.

Gehörschutz

Der Rahmen besteht aus 40 x 60 Bangkirai, keilgezinkt. Ist preiswerter und hält genauso. Die Granulatstreifen habe ich sehr günstig im Netz gekauft.
Das Abblatten und Ausklinken habe ich auf der Festool KS 120 leicht durchführen können. Die Maschine lässt sich einfach so einstellen, dass alle Schnitte genau tief sind. Allerdings mache ich immer Probestücke mit den Resten. Mit scharfen Werkzeugen reisst das Bangkirai sehr wenig aus. Früher habe ich so gut wie nie einen Gehörschutz getragen. Dann einen Passiven und jetzt benutze ich sehr gern ainen aktiven Gehörschutz von 3M. Den Gleichen benutze ich auch beim Sportschießen.

Abblatten

Viele würden hier eine Metallwinkel-Verbindung vorziehen. Das würde ich nie mehr machen, denn das wäre wirklich unprofessionell und unterm Strich wesentlich mehr Arbeit. Gut, ohne entsprechende Werkzeuge lassen sich solche Verbindungsarten nicht bequem herstellen. Doch wenn man schon ein solches Vorhaben realisieren will, sollte derjenige schon entsprechendes Werkzeug haben. Und ja, es geht auch mit einer Handsäge.

ausklinken
Granulatband

Sicher ist Bangkirai schon wasserfest, doch eine Isolierung zum Boden sollte obligatorisch sein. Hierfür hat sich das Gummigranulat in Bandform sehr bewährt. Dieses habe ich auch beim Bau des Pavillons benutzt. Das Band ist in diesem Fall 8 cm breit, 1 cm stark und je 10 Meter lang. Gern hätte ich 6 cm Breite gehabt, doch diese wurde nicht angeboten. Im Netz waren die Rollen trotzdem 60% preiswerter als bei meinem Holzhändler.
Die Streifen habe ich zur besseren Handhabung gleich unter das Bangkirai mit dem kleinen Druckluftnagler befestigt.

Schlagschraube

Nun muss der Bodnrahmen nicht nur verrottungsfest sein, den Schuppen selbst tragen, sondern auch den Schuppen bei Starkwind am Boden halten. Deshalb befestige ich zunächst den Rahmen mittels Schlagschrauben im Boden. Bei Schlagschrauben fiel mir gleich ein: Einschlagen der Schrauben und die Möglichkeit diese mittel Schraubendreher wieder herausdrehen zu können. Aber nein; der Schein trügt. Einmal eingeschlagen sitzen diese „Schrauben“ fest. Irritierend ist nur der Schraubenkopf, der den Eindruck erweckt die Schraube wieder drehen zu können.
Hier habe ich im Abstand von ca. 50 cm Bohrungen in den Rahmen eingebracht. Zunächst ohne diese zu Senken. Das geht aber nicht, denn die Schraube selbst lugt deutlich hervor.

nicht gesenkt

Deshalb habe ich alle Bohrungen gesenkt. Denn auf den Rahmen kommen noch die OSB-Platten als Boden.

gesenkt
Zuschnitt

Leider ist der Druckluftnagler noch nicht eingetroffen. Zwar habe ich einen von Prebena, doch nur für Kleinarbeiten mit dünnen Stauchnägeln. Aufgrund der vielen Verbindungsstellen im Rahmenbau macht schrauben wohl nicht viel Sinn. Der Druckluftnagler von JWS verarbeitet Nägel vomm 100mm Länge und 3,1mm Durchmesser. Bei 2 Nägel pro Verbindung kommen schon hunderte Nägel zum Einsatz.
So habe ich bereits 3 „Wände“ zugeschnitten. Bereit zum Vernageln. Material ist KVH 40×60.

Fenster

Auch das Fenster habe ich im Netz bestellt. Nicht nur, dass ein solches Fenster bei Fachhändlern wesentlich teurer ist, nein, auch weil ich nicht bereit bin für einen Artikel in einem Bau- oder Einzelhandelsmarkt Termine zu vereinbaren um einen Artikel kaufen zu können. Bei Lidl, Aldi, … treten sich die Menschen gegenseitig auf die Füße, doch der Baumarkt lässt mich nicht rein. Aber das ist ein anderes Thema.
Das Fenster ist innen weiß und außen Anthrazit. Passend zu den Türen. Die Schuppen werde ich auch wieder mit gleichem Material verkleiden.

Die nächsten Schritte werden sein:

  • Bau der Rahmenkonstruktion (Nageln)
  • Abriss des alten Schuppens
  • Pflasterarbeiten
  • Bodenrahmen aufbringen
  • OSB-Bodenplatten verlegen
  • Wände aufbauen
  • Dachträger anbringen
  • Tür einbauen
  • Fenster einbauen

 

1 Kommentar

  1. Lucy

    Seit längerer Zeit schon wünsche ich mir einen neuen Schuppen und endlich widme ich mich der Umsetzung meines Wunsches. Ich habe bereits detailliert geplant, wie der neue Gartenschuppen aussehen soll. Doch zuerst muss der alte, verkommene Schuppen abgerissen werden. Wie gut, dass es dafür Experten gibt.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This