Schaukasten

Schaukasten selber bauen

Dies ist schon ein älteres Projekt.
Zum damaligen Zeitpunkt hatte ich noch nicht die Erfahrung und auch nicht die optimalen Maschinen. Den Kasten habe ich nur mit der Tauchsäge TS 55 und der Dübelfräse DF500 Domino gebaut. Na ja, und der Kappsäge.
Vor unserem Platz musste ein Schaukasten her und so habe ich zugesagt diesen zu bauen. Ohne eine feste Vorstellung wie ich das machen könnte. So habe ich zunächst eine Sketchup-Konstruktion gemacht.

Rahmenbau

Der Kasten besteht aus Meranti. Die Balkonbretter tatten die Maße 27×195. Da ich keinen Hobel hatte, habe ich die Bretter einfach geschliffen und die Kanten gerundet. Verbunden sind alle Stücke mit Domino-Dübel. Keine Schraube und kein Nagel in der Grundkonstruktion. Die Rückwand und das Untergestell für das Dach sind aus 18mm Multiplex, Ja, etwas dick geraten. Weniger hätte es auch getan.

Schindeln

Die Dachschindeln sind aus Zeder. Die waren allerdings schon fertig. Nur richtig zuschneiden musste ich diese noch.
Das Innendach habe ich wasserdicht lackiert und erst dann die Schindeln aufgebracht. Die Seiten der Schindeln habe ich mit Silikon abgedichtet. Immer noch dicht!! Das Dach wird erst beim Aufbau mit dem Rahmen verbunden. Dazu habe ich aber rostfreie Schrauben genommen. Hier ist der Rahmen auch aus Meranti.

Dach

Die Front besteht aus Meranti-Profilbrettern. Wenn schon, denn schon. Auch diese ist wasserdicht abgedichtet.
Für die Arbeiten habe ich übermäßig Zeit benötigt. Heute hätte ich den Schaukasten in der Hälfte der Zeit fertig.
Auch stören mich die Hobelschläge im Holz. Zwar habe ich versucht diese durch Schleifen zu verringern, doch nicht konsequent genug. Hier wäre ein eigener Dickenhobel sehr hilfreich gewesen. Hatte ich aber noch nicht.

Lackierung
Rückseite Dach
Rahmenverbindung
Schloss

Das Schloss habe ich eingefräst. Zu dem Zeitpunkt wollte ich einen Kurs dafür buchen, doch alle geplanten waren schon ausgebucht. So habe ich mich allein damit befassen müssen und es hat ganz gut funktioniert. Auch einen Frästisch hatte ich noch nicht. Die Maschinen erleichten die Arbeiten erheblich.
Aus heutiger Sicht ist das für mich selbst erstaunlich. Würde ich nicht mehr so machen.

Rohbau

Den Schaukasten habe ich dann 2 x mit einer Dickschichtlasur lasiert. Ohne Zwischenschliff. Wusste ich noch nicht…
Der Schaukasten steht jetzt schon über 3 Jahre draussen und sieht noch richtig gut aus. Na ja, er kann auch immer wieder gut abtrocknen, weil er frei steht. Die Glasscheiben sind Einscheiben-Sicherheitsglas auf Maß geschnitten vom Glaser.
Heute ist der Kasten mit einer Magnetfolie von innen beschichtet um die Aushänge mit Magneten zu befestigen. Jeden Tag fahre ich mindestens 2 x an dem Kasten vorbei und gern erinnere ich mich an den Bau des Schaukastens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.