Schrank Gartenküche

Arbeitsschrank für die Gartenküche

Das Zubehör für diesen Grill braucht Platz. Auch die Vorbereitung von Pizza und anderem Grillgut benötigt eine Arbeitsfläche. Was liegt dann näher als einen Schrank mit Arbeitsplatte zu bauen?
Die Konstruktion des Schrankes habe ich mit Sketchup gemacht. Da der Schrank keiner Nässe ausgesetzt sein wird, habe ich als beschichtete Spanplatte als Material gewählt. Möbelbauplatten. Die Stücke habe ich bei meinem Holzhändler auf Maß zuschneiden lassen. Die können das besser als ich.

Arbeitsplatte
Kante anfahren
ABS-Kante
32-System

Das Stück Arbeitsplatte ist aus dem Baumarkt. Nicht billig, aber sofort und zugeschnitten verfügbar. ABS-Kante habe ich vom Schreiner in der Nachbarschaft. Die Kante habe ich sofort angefahren mit dem Kantenanleimer KA 65. Wie immer ruckzuck und sauber. Auch die anderen Teile habe ich sofort mit einer ABS-Kante versehen um Kantenschäden vorzubeugen. Kante anfahren ist sehr einfach und auch recht langweilig geworden. Mit dem VAC SYS und der Kantenfräse KF 700 geht das recht schnell. Die Einlegeböden habe ich beim Zuschnitt vergessen.

Mit der Führungsschiene und der Oberfräse OF 1010 habe ich die passenden Löcher für die Einlegeböden angebracht. Ohne viel Aufwand; nur gemessen.
Alle Teile des Schrankes sind verleimt mit Lamellos. Das ist schon eine kleine Herausforderung, denn die Teile habe ich groß belassen und mit einem Zug sind die Teile nicht zu verleimen. Die Schritte zum Verleimen muss man sich vorher gut überlegen. Nach 2 Stunden war auch das erledigt. Die Laufrollen habe ich schnell verbaut und so konnte ich den Schrank auch schon an den richtigen Ort verbringen.

erste Leimung

Ohne vernünftige Zwingen geht gar nichts. Ich bin froh diese Bessey´s gekauft zu haben. Sicher, es sind nur 4, doch für die meisten Zwecke ausreichend. Die Rückwand des Schrankes hat die gleiche Stärke wie die anderen Teile. Nichts Dünnes! Und bringt den Rechten Winkel.
Die Schubladen sind aus Birke-Muliplex 16mm gebaut. Die Auszuge sind noch Relikte aus der alten Zeit als ich noch dachte Systainer im Schrank seien praktisch. Sind Rollführungen.

Boden fehlt
Schubladen drin

Den Schubladenbau habe ich in einem früheren Post bereits beschrieben. Die Bodenplatte schiebe ich hinten ein und fixiere dies dann. Leider hatte ich keine passenden Platten. Zu schmal oder zu kurz! Die werfe ich jetzt weg!
Die Rollführungen lassen sich am einfachsten verbauen. Die bekommt man kaum noch mehr.
Das Aufsetzen der Schubladenblenden habe ich auch in einem früheren Post beschrieben. Dafür und auch für das Anbringen der Griffe benötigt man keine Schablonen!
Die Topfbänder markiere ich, bohre diese mit dem Festool-Forstnerbohrer ein und schraube die Kreuzplatten an. Fertig!

Einlegeboden

Ja, die Einlegeböden sind braun. Erstens habe ich diese bei der Holzbestellung nicht berücksichtigt und zweitens hatte ich diese Platte noch im Nebenraum. War die Front der alten Gartenbar. 19er Spanplatte mit Eichefurnier Echtholz. Hier auch eine Echtholz-Eichenkante angefahren und mit Holzlack von CLOU lackiert. Ist ja für den Garten…
Die Türen haben Hettich-Topfbänder mit selbsteinzug, oder auch soft closing. Diese lassen sich nach dem Einbau in alle Richtungen sehr gut einstellen.

fertiger Schrank

Ja, da isser nu!
Eines fehlt noch… die Feststellung des Schrankes. An die Rollen komme ich ja wegen des Sichtschutzes nicht ran und so habe ich mir gedacht, dass Türstopper genau das Richtige sein wird das Problem einfach und effizient zu lösen. Diese bringe ich noch rechts und links an den Seiten an.

Schrank selber bauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.