Wohnzimmerspiegel

Wohnzimmerspiegel selber bauen

Den Spiegel gibt es noch. So schlecht sieht er auch nicht aus.
Die Wand war doch recht kahl und so richtig passte auch kein Bild dort hin. Applikationen, wie Regal oder anderer Wandbehang kamen auch nicht infrage. So haben wir uns entschlossen einen Wandspiegel anzubringen.
Von den zuvor gebauten Wohnzimmermöbeln hatten wir noch eine Platte beim Holzhändler übrig. Diese hatte noch genügend Maß für den Wandspiegel.

ABS-Kante

Nachdem ich die Teile auf Breite geschnitten hatte, ging es an das Anfahren der ABS-Kante mit dem Festool Kantenanleimer KA 65. Die absolut ausrissfreie Kante der beschichteten Spanplatte habe ich dem Sägeblatt von Agefa zu verdanken. Von Sägeblättern habe ich nicht viel Ahnung und so habe ich der Empfehlung des Mitarbeiters von Davidi vertraut. Gute Entscheidung. Ich kaufe immer auf seine Empfehlung.
Das Anfahren der Kanten ging zügig von der Hand.

Falz fraesen

Nach dem Anbringen der ABS-Kante habe ich den Falz für den Spiegel eingebracht. Das ist auf dem CMS OF 2200 einfach. Damals hatte ich noch die Tischverlängerung. Diese hatte ich aber mit dem CMS TS 55 wieder verkauft. Das CMS TS 55 ist etwas für Modellbastler, nicht für den Möbelbau mit Gehrungen. Davon war ich sehr enttäuscht. Das CMS OF 2200 ist aber sehr gut.
Erst nach dem Fräsen habe ich die Teile auf Gehrung abgelängt.

Gehrungen sägen

Lange habe ich mit der Metabo-Kappsäge gearbeitet und war zu dem Zeitpunkt damit auch zufrieden. Im Vergleich zu der Kappsäge KS 120 tatsächlich ein Spielzeug. Wacklig, laut, schlechte Absaugung. Geht aber auch… Wie auch immer, das Sägen mit einem vernünftigen Blatt und richtiger Drehzahl verhindert alle Ausrisse.
Wichtig ist noch die Vorsicht in der Handhabung der Teile nach dem Sägen. Es ist mir nicht nur einmal passiert, dass ich mit dem Werkstück angestoßen bin und die Kante ruiniert hatte.

Dominos

Damals hatte ich die Lamello Zeta P2 noch nicht und deshalb habe ich gern die Festool Domino DF 500 für Holzverbindungen benutzt. Ich bin bestimmt nicht geizig, aber die Preise für Domino-Dübel sind einfach zu hoch. Für 1000 Lamellos bezahle ich im Netz knapp Euro 21,00. Für kleine Dominos das 6 bis 10-fache. Allerdings ist die DF 500 für bestimmte Verbindungen unschlagbar.
Beim Verleimen von Gehrungen gibt es immer wieder das “Druck”-Problem. Wie bekomme ich den richtigen Druck auf die Leimfläche ohne dass sich das Werkstück verzieht?

Zughilfe

Im Netz habe ich diverse Hilfsmittel gefunden und eines nachgebaut. Für leichte Verleimungen wirklich gut. Will man viel Druck auf die Leimflächen bringen, sind weitere Zwingen notwendig. Etwas schwierig, aber es geht mit Gefühl. Die Druckzeit von 30 Minuten reicht bei normalen Verleimungen aus um weiter arbeiten zu können. Bei Gehrungen lasse ich das Gut über Nacht liegen. Die Spannungen sind einfach zu hoch.

Aufhängung

Als Aufhängung benutze ich runde Einlassaufhänger. Die sind prima dafür. Zur Sicherung des Spiegels benutze ich Alustreifen, die ich nach Einlegen des Spiegels hinten verschraube.
Zuvor bringe ich noch ein Vorlegeband ein um lästiges Spiel zu vermeiden. Das Band ist anschliessend nicht mehr zu sehen. Den Spiegel habe ich auf Maß bei Glas Neumann in Twisteden anfertigen lassen.
Also ein sehr einfacher Aufbau des Wandspiegels. Dieser macht den Raum wohnlicher und auch durch den Spiegel lebendiger. Ein schmaler Rahmen hätte wohl nicht diese Wirkung.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: