Sockel

Schubladenschrank selber bauen

Vorweg, diesen Schrank habe ich durch das Sideboard im Landhausstil ersetzt. Also ein älteres Projekt.
Die beschichteten Spanplatten habe ich auf Maß bei meinem Holzhändler zuschneiden lassen. Zu dem Zeitpunkt hatte ich nur das CMS TS 55 zur Verfügung, das aus meiner Sicht nur für Bastelarbeiten zu gebrauchen ist.

Kanten Schubladen

Natürlich habe ich den Schubladenschrank in Sketchup konstruiert. So kann ich sicher sein, die Teile im richtigen Maß zuschneiden zu lassen.
Die Beschichtung ist von der Farbe her gewöhnungsbefürftig. Aber trotzdem habe ich den Schrank damit gebaut. Die Schubladen sind weiß beschichtet. Alle Kanten habe ich selbst mit dem Kantenanleimer KA 65 angefahren.
Auf dem VAC SYS SE1 lässt sich das spielend machen. Wesentlich besser als das Holz mit Zwingen auf dem Tisch zu fixieren.

Lamello-Verbindung

Die Holzverbindungen habe ich in diesem Fall mit Lamellos hergestellt. Seit ich die Lamello Zeta P2 habe, baue ich mehr und mehr damit als mit der Festool DF 500 Domino. Absolut einfach und wesentlich billiger im Verbrauch mit den Lamellos. Auch habe ich hier das Lamello P-System in Form der Tenso P-14 eingesetzt. Zum Teil erspart dieses System die Zwingen.
Der Sockel ist einfach aufgebaut. 2 Querstreben, jeweils eine vorn und hinten. Auch mit ABS-Kante versehen.

sauber

Wer viel mit beschichteten Platten arbeitet, für den ist der Kantenanleimer KA 65 fast unerlässlich. Der KA 65 kostet zwar ein paar Euro mehr, doch der Spaß und vor allem das Ergebnis überzeugt. Nicht nur für beschichtete Platten sondern auch für Vollholz mit Echtholzkanten. Diese gibt es in 25 Meter-Packungen im Handel. Klebt sehr gut und lässt sich genauso einfach verarbeiten wie Kunststoffkante. Hierbei war ein Farbwechsel des Klebers notwendig. Bisschen Abfall an Kleber.

Rückwandfalz

Die Rückwand soll in einen Falz. Diesen habe ich auf dem Frästisch eingebracht. Fälschlicherweise mit einem kleinen Fräser. Deshalb die Brandflecken. Wer Brandflecken sieht hat falsch gearbeitet. Mit dem neuen Fräskopf wäre das nicht passiert. Na ja, dien Falz sieht eh niemand, dch falsch ist es trotzdem.
Die Rückwand ist eine beschichtete MDF-Platte, 5mm. Diese hat nicht nur die Aufgabe den Schrank nach hinten abzuschliessen sondern dient als einzige auch der Stabilität. Ohne Rückwand würde der Schrank wackeln und sich verschieben.

Vollauszüge

Die Auszüge habe ich über Teleskopschienen24.de liefern lassen. Wirklich preisgünstig, zuverlässig und sehr stabil. Hier habe ich Vollauszüge verwendet. Es müssen nicht immer die Teuren sein. Dies habe ich auch in meine Werkbank eingebaut und sind schon tausende male benutzt worden ohne Probleme.

Rückwand eingebaut

Die Rückwand passt genau in die Falz. Früher habe ich die Rückwand geschraubt. Also vorgebohrt, gesenkt und mit kleinen Schrauben befestigt. Immer in der Annahme den Schrank vielleicht irgendwann mal auseinander zu bauen. Unsinn! Habe ich noch nie gemacht. Den kompletten Schrank ersetz, ja. Aber auseinandernehmen nie.
So habe ich heute die Rückwönde genagelt mir dem Druckluftnagler. Kurze Nägel rein und fertig. Letzte Woche habe ich mir beim Zusammenbau einen Nagel in den Finger geschossen. Vor dem Abdrücken hatte ich mir noch gedacht: könnte eng werden… und schon hat es gezuckt!

fertige Schubladen

Mit den Schubladen habe ich bereits viel Übung und baue diese fast im Schlaf. Trotzdem macht es immer wieder Spaß zu sehen wie gut diese anschliessend funktionieren.
Dabei versuche ich die maximale Tiefe, wie auch die maximale Wandhöhe zu erreichen. Hier spare ich nicht wie viele andere am Material. Kostet eh nur Pfennige mehr.
Das Schwierigere dabei sind die Fronten.Bisschen Frickelarbeit.

Front

Meist habe ich den 2mm Abstand. Diesen kann ich sehr gut mit 2mm-Bohrern einhalten. Einfach unterlegen und die Front von innen anschrauben.
Dazu kann man doppelseitiges Klebeband verwenden. Oder nach meiner Art die Front duch die Bohrungen für die Griffe mit dem Schubladen verschrauben. So kann ich die Schublade wieder komplett aufziehen und die Front von innen mit Schrauben verbinden. Das klappt auch bei der letzten Schublade.

Schubladenschrank

Die Schubladen sind nicht selbsteinziehend.
Natürlich sieht es schön aus, wenn sich die Schublade selbstständig schliesst. Doch ist das immer nötig? Nein.

Dieser Schrank ist einfach und schnell zu bauen. Auch in Ech- bzw. Vollholz. Daher sollte man sich vorher wirklich überlegen welches Material dafür nimmt. Die Arbeit ist dieselbe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: