Luftvogel selber bauen

Ja, ein älteres Projekt. Doch auf diesem Post hatte ich fast die meisten Zugriffe. Auch wurde ich gebeten diesen Post wieder aufleben zu lassen.
Damals hatte ich einfach Lust wieder einen Drachen, oder wie wir immer sagten: Luftvogel, zu bauen. Nicht mit modernen Mitteln, sondern genau so wie vor über 50 Jahren!
Damals Tapetenleisten, heute einfache schmale Leisten vom Holzmarkt. 2 Meter lang. Dazu Paketkordel und Luftvogelpapier. Das habe ich zufällig in Uckerath gefunden. 3 Farben habe ich gekauft; für das „Deutschlandbild am Himmel“ 🙂 Kosten knapp 12 Euro.
Ab hier werde ich nur die Bilder zeigen und im Titel den Fortschritt erklären.

Material

Einkauf

Verhältnis

Kreuz

Die Querstrebe kommt in das erste Viertel der Längsstrebe. Die Länge der Querstrebe ist 2/3 der Längsstrebe. Haben wir früher immer geschätzt.

alle Enden kerben

Kerbe

Mitte Querstrebe

Mitte finden

Kreuzverbindung

Verbindung Mitte

Löcher bohren

Bohren

verbinden

verbinden

über Kreuz verknoten

verknoten

Bohrungen Flugdreieck

unteres dreieck

früher heisse Nadel

heisse nadel

Anfang Kordelrahmen

anfang kordel

Eckverbindung

ecken

unten

unten

Ende verknoten

ende verknoten

fertiger Rahmen

bespannt

fertig zum Bespannen

zum bespannen

Papier vorbereiten

papier

Hersteller Papier

hersteller

Papier vergrößern

ausrichten papier

Papier zugeschnitten

papier geschnitten

Ecken einschneiden

Ecken einschneiden

längs spannen

längs spannen

quer spannen

quer spannen

einfach umwickeln

einfach umwickeln

einfach umwickeln

einfach umwickeln

Verstärkung Dreieck

verstärkung dreieck

Verstärkung Dreieck

verstärkung dreieck 2

Flugdreieck verknoten

flugdreieck verknoten

Flugdreieck

flugdreieck

Flugdreieck auf Spitze

flugdreeck öse

Verbindung Schwanz

schwanz verbindung

Schwanzlänge 3 x Drachenhöhe

papier für schwanz

Leine verbinden

leine verbinden

Leine auf Rest wickeln

leine aufwickeln

über Kreuz komplett

in acht

Startklar!

einsatzbereit

Am Schwanzende MUSS ein schwereres Stück sein um den Drachen senkrecht zu halten! Er wackelt sonst und dreht Loopings. Früher und auch heute habe ich ein Grasbüschel am Ende eingebunden.
Die Schnur muss mindestens 100 Meter lang sein. Besser sind 200 Meter! Kostet nicht viel. Ab 400 Meter wird der Druck zu stark und der Luftvogel „knirzt“, Schnur reisst und Drachen ist weg…
Ich habe den Drachen nach dem Flug an eine Familie verschenkt! Wollte ihn nur noch einmal so bauen wie früher.

ER FLIEGT!

er-fliegt

immer höher

immer höher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

holzwerkerblog.com

Trage Dich in die Liste der Abonnenten ein um über neue Beiträge per Email informiert zu werden