Festool ETS EC 150 EQ

Brauche ich den? Im Nachhinein kann ich mir gar nicht mehr vorstellen ohne die Festool ETS EC 150 EQ zu sein! Was habe ich in der Vergangenheit verpasst. Mit meiner ROTEX 125. Damit habe ich so viel geschliffen. Ein zweiter Satz Kohle ist bald wieder fällig. Meistens habe ich im Rotationsgang geschliffen. Die Abnahme ist unübertroffen. Allerdings ist die ROTEX 125 sehr schwer und nur mir beiden Händen zu bedienen.

Tellerwechsel

Sicher habe ich auch meinen Holzhändler nach einem Angebot für die Festool ETS EC 150 EQ gefragt. Als er aber den Preis im Netz gesehen hatte, was das Angebot erledigt. UVP ist 574,77! Ich habe den Schleifer für Euro 441,65 bekommen bei AW-Tools.
Geliefert wird der Schleifer ohne Systainer. Den brauch ich nicht. Nimmt nur Platz weg. Der mitgelieferte Schleifteller ist veraltet. Festool bietet als Extra einen Besseren an. Den MULTI-JETSTREAM 2. Ich finde es schon sehr schade, dass Festool diesen nicht an seinem „besten“ Exzenterschleifer gleich mitliefert. Na ja, bei Festool selbst ist das Zubehör eh zu teuer.

multi-jetstream-2

Klar, ich habe den Schleifteller gekauft. Im Netz. Für wesentlich weniger Geld als bei meinem Holzhändler.
Der Tellerwechsel bei der Festool ETS EC 150 EQ ist schnell gemacht und der anschliessende Test war hervorragend. KEIN Schleifstaub. Auch weitere Tests an Oberflächengüte waren sehr gut.
Ein erheblicher Vorteil ist die Einhand-Arbeit. Kein lästiges Halten des Schleifers mit beiden Händen. Leicht, sehr bequem, effizient und mit einer Tellerbremse, die mich wirklich überrascht hat. Innerhalb weniger als 1 Sekunde steht die Scheibe. Bei der ROTEX musste ich vor dem Ablegen immer auf den Stillstand des Tellers warte. Das entfällt nun.

Schleifmittel
Schublade

Beim Schleifen mit diesem Gerät fällt kein Schleifstaub an. Der komplette Staub wird abgesaugt. Die Maschine saugt sich fast am Werkstück fest.
Ich kann nur die 150er Serie empfehlen. Die 125er Rotex ist einfach zu klein. Zumal wenn man mal mit einer 150er geschliffen hat! Es muß schon einen besonderen Grund geben eine Maschine mit kleinerem Durchmesser zu kaufen.

Auch einen Platz habe ich für den Schleifer gefunden. Direkt in der Schublade im Arbeitstisch. Systainer machen in einer Werkstatt wie meiner überhaupt keinen Sinn. Diese nehmen nur Platz weg. Ausserdem umständlich. Systainer holen, Deckel auf, Maschine raus, Deckel zu, Systainer wegstellen und ungekehrt. So: Schublade auf, Maschine rausnehmen, Schublade zu…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

holzwerkerblog.com

Trage Dich in die Liste der Abonnenten ein um über neue Beiträge per Email informiert zu werden