Seitenregale Spiegelschrank

Restplatte

Unser Spiegelschrank im Bad sieht ein bisschen verloren aus an der weißen Wand. Meine Frau möchte Seitenregale in anthrazit haben.
Mhh, viel Platz habe ich an den Seiten dafür nicht, doch sollte sich das schon machen lassen.

Das sind die Seitenregale.
Nein, nur ein Teil davon. Diese Stück beschichteter Spanplatte hatte ich noch als Rest stehen.
Das reicht aber noch nicht. Die beschichteten Teile sollen direkt an den Schrank. Allerdings möchte ich noch einen Holzlook. Dazu hatte ich noch einen Rest 19mm Spanplatte mit Eiche-Echtholzfurnier.

Spezial-Saegeblatt

Zuerst habe ich die Kanten nochmal besäumt. Nicht auf der Tischsäge. Da habe ich keinen Schiebetisch, also zu unsicher. Dafür habe ich aber ein Spezial-Sägeblatt für meine Tauchsäge. Extra für beschichtete Platten. Von AGEFA.
Die Schnitte sind absolut ausrissfrei und somit glasklar.

Kanten besaeumen

Mit der Tauchsäge arbeite ich sehr gern. Solange die zu bearbeitenden Teile nicht länger als 150cm sind, kann ich das prima noch in der Werkstatt machen. Längere Teile kann ich nur auf Böcken draussen vor der Werkstatt sägen. Das Sägen mit der Führungsschiene kann auch Spaß machen, wenn man einige Dinge beachtet. Zu dem Thema habe ich in einem früheren Bericht ausführlich geschrieben.

Kanten anleimen

Natürlich müssen Spanplatten mit einer Kante versehen werden. Dazu habe ich den Festool Kantenanleimer KA 65. Ein heißes Gerät! Na ja, im wahrsten Sinne des Wortes.
Ich musste auch wieder mal den Kantenanleimer benutzen. Die letzten Monate waren ja nur Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten am Haus angesagt.

Kanten runden

Für das Säubern der Kanten hatte ich mir gleich auch die Kantenfräse MFK 700 zugelegt. Diese benutze ich ausschließlich dazu. Immer richtig eingestellt, klein und handlich. Wichtig ist noch, die Kante mit der Ziehklinge abzuziehen und dann die Kante zu schleifen und zu polieren. Auf das Polieren habe ich hier verzichtet, da ich die Teile eh noch lackieren werde.

Roheiche

Die Böden wollte ich aus der Echtholfurnier-Platte schneiden und auch bekanten mit dem Kantenanleimer. So weit so gut. Leider war es mir nicht möglich den engen Radius von 40mm mit einer Kante zu versehen. Kaum war ich mit der Maschine rum, schon löste sich die Kante am Anfang der Rundung. Klar, ich hätte die Kante vorher mit der Heißluftpistole anheizen können, doch dazu hatte ich keine Lust mehr.
Ich hatte noch echte Eiche als Vollholz.

Besaeumen

Die Bretter habe ich auf der Tischsäge besäumt und anschließend gehobelt. Leider waren die Bretter 24mm dick. Es tut mir immer in der Seele weh, wenn ich so viel gewachsenes Holz einfach in den Staubsauger entsorgen muss. Auf 19mm runter gehobelt und mit einer 40mm Rundung mit der Oberfräse versehen.

Kanten abrunden

Die Kanten der Böden habe ich auf der Tischfräse gerundet.
Ja, ich weiß. Da fehlt die Schutzhaube und die Absaugung. Aber dieses Teil habe ich nach zweimaligem Gebrauch in die Schublade verbannt. Völlig unhandlich, wacklig und unpraktisch. Sicherheit ist wichtig, doch sie sollte aber die Arbeit nicht behindern. Die Kanten haben nun 2mm Radius in den Rundungen.

fertige Teile

Da liegen nun 3 verschieden Materialien für die Seitenregale.
Wie werden diese zusammenbebaut in Anthrazit aussehen? Und, wie kann ich die Teile optisch ansprechend lackieren?
Als Lack habe ich noch genügend 3 in 1 Fensterlack übrig. Diesen Lack habe ich bereits vielfach eingesetzt und bin damit sehr zufrieden.

fast fertig

Dann ging es an das Lackieren. Der große Nachteil dabei ist, dass man jeden kleinen Fehler sehen wird. Anschliessend…
Doch das Risiko gehe ich ein. Der Fensterlack ist sehr sparsam aufzutragen. Ich kenne viele in meinem Bekanntenkreis, die gleich voll den Lack draufknallen und sich wundern, dass das Ergebnis völlig schräg aussieht. Die erste Schicht trage ich sehr dünn auf. Denn diese Schicht bringt erst die Verbindung der Farbe zum Material. Auf diese getrocknete dünne Schicht hält der zweite Anstrich super. 3 bis 4 Schichten braucht es schon, damit es gut aussieht.

Linkes Seitenregal

Die Seitenteile sind angeschraubt.
Die Farbe muss nun aushärten. Die 3 verschiedenen Holzarten bzw. Materialien sind nicht mehr zu erkennen.
Die Ränder der Türen müssen noch lackiert werden, damit die Farbe das Bild abrundet.
Meine Frau ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden und ich habe wieder ein Möbelbau-Projekt abgeschlossen.

Kanten grau

ich habe fertig!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: