Maschinen-Unterschrank

Unterschrank

Das ist schon eine zeitlang her.
Damals hatte ich 2 CMS von Festool. Das eine war das CMS TS 55 und das andere das CMS OF 2200.
Die Tisch waren sehr stabil und rutschfest am Boden. Nachteil ist, das System nahm sehr viel unnötigen Platz in der Werkstatt ein und ließ sich sehr schlecht verschieben. In meiner sehr kleinen Werkstatt ein Riesenproblem. Was lag also näher als dieses Problem anzugehen?

Kasten

Für die Kappsäge KS 120 hatte ich schon einen Unterschrank gebaut. Dort hatte ich den Festool MIDI-Staubsauger mit eingestellt. Den Schrank habe ich aus einer OSB-Platte geschnitten und gebaut. Ist billig und sah auch geanau so aus!
Deshalb hab ich mich für die beschichtete Spanplatte entschieden. In weiss. Soll ja hell in der Werkstatt sein.
Die zugeschnittenen Teile habe ich mit dem Kantenanleimer KA 65 mit einer ABS-Kante versehen und 5-seitig zusammen gesetz und mit DOMINO-Dübeln verleimt.

Schubladen

In den Kasten habe ich 2 Schubladen eingesetzt. Einfache Bauweise aus gleichem Material. Boden aus Sperrholz.
Wichtig sind dabei Vollauszüge, die auch einiges an Gewicht aushalten können. Ausserdem sollen diese nicht viel kosten. Mit Selbsteinzug.

Auszüge

Diese Auszüge sind von Teleskopschienen24. Preisgünstig und sehr stabil.
Aber Vorsicht! Für den Möbelbau sind diese nur eingeschränkt benutzbar. Einige davon habe ich in Möbeln verbaut, doch so richtig zufrieden bin ich wegen der „Aussetzer“ nicht. Manchmal bleiben sie hängen, ziehen sich nicht immer selbst ein und manchmal schwergängig. Aber nur manchmal; ohne Regel.
Für die Werkstatt sind diese sehr gut zu gebrauchen.

Vollauszug oben

Die Halterungen an den Ecken der Platte sind einfache „Rutsch-Verhinderer“ für den Aufbau. Das funktioniert! Das Eigengewicht des Maschinentisches reicht völlig aus. Da wackelt und rumpelt nichts.

Unter dem Schrang sind 4 100er Schwerlastrollen, 2 davon feststellbar. Zweckmäßigerweise vorn.
Die Höhe des Schrankes ergibt sich aus der Arbeitshöhe von 90cm – Rollenhöhe – Tischhöhe.

Rohbau

Durch den Unterschrank ist die Stellfläcke wesentlich kleiner, der Schrank ist schiebbar und gleichzeitig ist viel Stauraum vorhanden. Nachteil: ich habe die Beine des CMS übrig.

Die Blenden zu bauen ist kein großer Aufwand. Die Griffe hatte ich noch liegen.

Ich möchte die Schränke nicht mehr missen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: